Alpine Ice

Eislaufen auf Eiswegen und Eislaufplätzen in atemberaubender Panorama-Höhenlage am Berg.

Jahr für Jahr freuen sich heimische Skigebiete, wenn ausreichend Schnee die Wintersaison wirtschaftlich erfolgreich macht. Bergbahnen und Touristiker können nun ihr Angebotsspektrum mit einem zusätzlichen, schneeunabhängigen Erlebnisprodukt, das abseits des Skilaufes Winterstimmung pur aktiviert, erweitern: ALPINE ICE – Eislaufen am Berg.

Schlittschuh Verleihstationen mit Depots, Shops, Wärmehütten und Gastronomie im Pop-Up-Style laden zum Entdecken der Eislaufwege ein. Attraktionen wie Eisstockschießen, Feuer & Eis-Installationen, Eiswasserfall und Eislaufkurse werden ins Gesamtkonzept der lokalen Umsetzung implementiert und mit Silent Entertainment und einem ultra-lokalen Foodkonzept abgerundet.

Sieben Argumente für ALPINE ICE:

  1. Mehr Wertschöpfung! Steigerung der Bergfahrten, Verleih und Gastro
  2. Wenig Schnee? Schneeunabhängige Saisonverlängerung – Stichwort „Winter-Opening“
  3. Keine Zeit! Kurze Auf- und Abbauzeiten von mobilen temporären Eiswegen und-plätzen
  4. Nicht-Sportler? Begleitende Winterwanderwege, Hüttenarchitektur, Rastplätze
  5. Im Sommer? Nutzung der angelegten Wege – barrierefrei
  6. Und wie? Planung und Ausführung in drei Stufen: Machbarkeitsstudie, Einreichplanung, Detail- und Ausführungsplanung
  7. ALPINE ICE. Das modulare Eis-Erlebniskonzept für Eislaufen am Berg

„ALPINE ICE – Eislaufen am Berg“ ist ein urheber- und markenrechtlich geschütztes Kooperationsprojekt von: 14.40 Innovationsgestaltung, tourismusdesign und AST

Das gesamte Spektrum bzw. weitere höchst aufschlussreiche Zusatz- und Detailinformationen zu dieser höchst spektakulären Innovation finden sie hier: